Sprungschanzen Gibswil im Zürcher-Oberland

Willkommen bei den Sprungschanzen Gibswil

Die ganzjahres Skisprunganlagen im Zürcher-Oberland.


Es stellt sich vor...Leon Zihlmann



Name: Leon Zihlmann
Geburtstag: 14.10.2003
Hobbys: Training
Lieblingsessen: Dürüm
Lieblingsfrucht: Passionsfrucht

Beschreibe dich in drei Worten Manchmal lustig
Du springst seit? Herbst 2012
Wie bist du zum Skispringen gekommen? Mein Vater ist auch gesprungen.

Im Herbst 2012 sprang Leon zum ersten Mal über die kleine Panoramaschanze in Gibswil. Am 20. Oktober 2012 folgte dann sogleich sein erster Wettkampfeinsatz in Wildhaus - mit einem Flug auf 9.5 Meter. Bis dahin alles ok. Eher turbulent war dann sein erster Winterwettkampf in St. Moritz. Während am Samstag noch alles i.O. war - ausser, dass er beim Langlaufrennen seine Langlaufschuhe nicht zugebunden hatte - stürzte er am Sonntag beim Probesprung Mitten auf die Nase.

Aus unserer Sicht hatte er Nasenbluten und eine Schürfung im Gesicht - seine Version klang danach zuhause ein bisschen anders, ein bisschen dramatischer. Nachdem er kurz im Sanitätswagen verarztet wurde, sind Lars und Dominik mit ihm zur 15m-Schanze hoch und haben ihn zumindest zweimal den Auslauf runtergeschickt - über die Schanze wollte er nicht mehr. Danach haben alle Bachteler Athleten zusammen (plus Linus) im Flachen eine kleine 3m-Schanze gebaut und dann musste er fünfmal über die selbstgebaute Schanze drüber springen.

Leon in St. Moritz (Dezember 2012):


Und das Happyend an der ganzen Geschichte: er kam danach wieder ins Training und ist in diesem Winter noch in Gibswil, in Marbach und in Eigenthal gesprungen - ausser den zweiten Wettkampf in St. Moritz, den hat er ausgelassen. Was mir gerade einfällt: er ist seither nie wieder über die K15 in St. Moritz gesprungen - das müssen wir irgendwann noch nachholen...

Im Frühling 2013 ist Leon zum ersten Mal über die HS25 in Gibswil gesprungen und im Sommerlager 2014 in Villach machte er seinen ersten Sprung über eine K60m-Schanze - ein paar Wochen später eroberte er dann auch die Bachtelblick-Schanze in Gibswil.

Wie viele Stunden trainierst du pro Woche? 10-20 h
Was sind deine Stärken? Ausdauer
Deine grösste Schanze? HS77 (Einsiedeln)
Dein weitester Sprung? 55m
Deine Lieblingsschanze? K60 Isny
Über welche Schanze möchtest du unbedingt einmal springen? Flugschanze Vikersund (HS225)
Dein sportliches Vorbild? Severin Freund
Dein Berufswunsch? Sport oder Botschaftler
Dein Traum? Olympia mitmachen

Dein Film "Leon live (2012-2015)":


Was bedeutet dir...
Skispringen? Das Fliegen.
Langlauf? Geil.
SC am Bachtel? Guter Club.

Leon konnte bisher vor allem beim Crosslauf, beim Inlinerennen und beim Langlauf mit guten Resultaten glänzen, auch wenn mit noch mehr Investition an Training in diesem Bereich sicher noch viel mehr möglich wäre. Diesen Sommer (2015) hätte er fast das Leadertrikot U14 in der Nordischen Kombination erobert, leider ist er mit drei anderen Athleten zusammen in Führung liegend auf der Rollerstrecke falsch abgebogen und wurde nachträglich disqualifiziert, dafür gabs keine Punkte in der Gesamtwertung. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden.



Wenn du eine Million CHF fürs Skispringen verwenden könntest, was würdest du damit machen?
Ein Lift mit PC.
Wenn du in Gibswil noch eine zusätzliche Schanze bauen könntest, was für eine wäre das?
Eine Flugschanze.
Wenn du bei der Schanze in Gibswil eine Verbesserung einführen/bauen könntest, was wäre das?
Ein Lift.
Wenn du entscheiden könntest, was für ein Spezialtraining wir unbedingt mal machen müssen, was wäre das?
Downhill, IO Hawk.
Wenn du ein neues Clubkleidungsstück anschaffen könntest, was wäre das?
Pullover.
Das wolltest du unbedingt noch sagen?
Tschee.
Deine Individualsponsoren?
Mami, Papi, Leon.



Lieber Leon,

Downhillen warst du ja schonmal, dann kannst du uns ja zeigen wie das geht. Einen Club-Pullover gab es vor einigen Jahren mal, vielleicht gibt es mal wieder einen - wir werden sehen. Wir wünschen dir, dass du in Zukunft auch auf den grösseren Schanzen immer mehr Vertrauen fasst und du bald einmal so richtig ins Fliegen kommst und natürlich wünschen wir dir, dass du im Winter auch auf den Langlaufskis, mit einer guten Technik, deine gute Grundkondition ausspielen kannst. Wenn du weiterhin zielstrebig an deiner Sprungkraft, deiner Beweglichkeit und deinem Vertrauen in deine Fähigkeiten auf der Schanze arbeitest, wird irgendwann alles zusammen passen, so wie im Herbstcamp in Einsiedeln. Wir wünschen dir, dass du irgendwann mal so eine Power in den Beinen hast wie Severin Freund und wir warten gespannt auf den Tag, an dem du hinter oder mit der Schweizer Fahne an der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele ins Stadion einläufst. In welchem Jahr das sein wird, ist uns egal. Aber wir sitzen dann vor dem Fernseher und warten darauf, wie du schelmisch in die Kamera grinst - so wie immer halt.

Dein Trainerteam vom SC am Bachtel

Der nächste Athlet/die nächste Athletin in der Serie "Es stellt sich vor..." wird - das steht noch in den Sternen.



< zurück

Nächste Veranstaltung
23.09.2017
Bachtelcupfinale

Zweiter und letzter Teil des Bachtelcups
mehr >











Copyright © 2010 – by GRSZO