Sprungschanzen Gibswil im Zürcher-Oberland

Willkommen bei den Sprungschanzen Gibswil

Die ganzjahres Skisprunganlagen im Zürcher-Oberland.


Es stellt sich vor...Felix Trunz



Name: Felix Trunz
Spitzname: Fe
Geburtstag: 20.06.2006
Hobbys: Geigenspielen, Skispringen
Lieblingsessen: Pizza
Lieblingsfrucht: Apfel

Du springst seit? Sommer 2014
Wie bist du zum Skispringen gekommen? Beim Fernsehen.

Am 4. Februar 2014 machte Felix seinen ersten Sprung beim "Simon Amman Jump Parcours" in Gibswil (siehe Bild). Im Frühling 2014 dann sein erster Besuch bei den richtigen Sprungschanzen in Gibswil, aber nur mal so zum Schauen. Da Felix mit seinen Eltern relativ weit weg wohnt - 1h Anfahrtsweg - brauchte es wohl einige Überlegungszeit bis sie sich zu einer Entscheidung durchringen konnten. Nach den Sommerferien ging es dann aber los. Seinen ersten Wettkampfeinsatz hatte Felix am 24. August 2014 beim Bachtelcup in Gibswil.

Felix beim Jump Parcours auf den Amslen, Februar 2014:


Wenige Wochen nachdem er mit dem Skispringen begonnen hatte, eroberte er bereits die grosse Panoramaschanze (HS25). Es ging von Beginn weg rasant vorwärts. Nachdem der erste Winter gut gestartet war mit Sprüngen in St. Moritz, Gibswil und Schönwald - folgte dann Ende Januar 2015 eine Verletzung, die Felix für längere Zeit ausser Gefecht setzte. Erst vier Monate später - Ende Mai - konnte er sein Sprungtraining wieder fortsetzen. Nach einer kurzen Aufwärmphase knüpfte er aber wieder da an, wo er im Januar aufgehört hatte. Und die Reise ging rasant weiter...

Deine grösste Schanze? HS60 Montafon
Dein weitester Sprung? 43 m
Deine Lieblingsschanze? HS60 Montafon
Über welche Schanze möchtest du unbedingt einmal springen? Einsiedeln HS117
Dein sportliches Vorbild? Gregor Schlierenzauer
Dein Traum? 140m springen

Dein Film "Felix live (2014-2015)":


Was bedeutet dir...
Skispringen? Sehr viel.
Langlauf? Ist auch sehr cool.

...noch im gleichen Sommer (2015) machte Felix seine ersten Sprünge auf der HS40 in Montafon und kurze Zeit später auch auf der HS50 in Einsiedeln. Im Herbst folgte dann noch die erste HS60 (Montafon), was aber so nicht ganz geplant war ;) Wenn man einmal nicht aufpasst...

Felix in St. Moritz, Januar 2015:


Wenn du eine Million CHF fürs Skispringen verwenden könntest, was würdest du damit machen?
Eine neue Sprungausrüstung.
Wenn du in Gibswil noch eine zusätzliche Schanze bauen könntest, was für eine wäre das?
Eine HS80.
Wenn du bei der Schanze in Gibswil eine Verbesserung einführen/bauen könntest, was wäre das?
Einen Privatlift.
Deine Individualsponsoren?
Mama und Papa.



Lieber Felix,

Eine Sprungausrüstung ist nicht ganz billig, das stimmt, aber mit einer Million könntest du dir relativ viele Sprungausrüstungen kaufen. Eine HS80 in Gibswil wäre natürlich toll, wobei wir dann, neben der HS67, wahrscheinlich eher eine HS90-HS100 bauen würden. Wir wünschen dir, dass deine Reise so rasant weiter geht wie bisher und dass du bald einmal über die HS117 in Einsiedeln springen kannst - aber dann würden wir gerne dabei sein, weil deinen ersten 60er-Sprung haben wir ja schon verpasst. Wir wünschen dir, dass du auch in Zukunft immer neugierig bleibst Neues zu lernen und wenn du mal Zeit hast, vielleicht auch ein bisschen an deiner Beweglichkeit zu arbeiten. Wir träumen mit dir von deinem ersten 140m-Flug und wie du einmal in die Fussstapfen von Gregor Schlierenzauer trittst. In der Zwischenzeit freuen wir uns auf einen entspannten Winter, ohne allzu viel Adrenalin und sind gespannt wie deine Reise im nächsten Sommer weitergeht - und wir warten natürlich auch auf dein erstes Ständchen mit deiner Geige für uns und deine Springerkollegen.

Dein Trainerteam vom SC am Bachtel

Die nächste Athletin in der Serie "Es stellt sich vor..." wird Simone Buff.



< zurück

Nächste Veranstaltung
Zur Zeit kein Termin verfügbar.











Copyright © 2010 – by GRSZO