Sprungschanzen Gibswil im Zürcher-Oberland

Willkommen bei den Sprungschanzen Gibswil

Die ganzjahres Skisprunganlagen im Zürcher-Oberland.


Wettkampfstart in Einsiedeln



Ein erstes Mal in diesem Sommer durften sich die Kids bei einem Wettkampf messen. Das dabei noch nicht alles gelang, ist klar. Auch das Wetter meinte es nicht allzu gut mit den Springern. Vor allem am Samstag kam es immer wieder zu starken Regengüssen. Mit nur 50 SpringerInnen gab es vermutlich einen neuen Minusrekord bei der Anzahl Teilnehmern.

Mit 16 Athleten waren wir angereist. Wir durften an diesem Wochenende ein paar tolle Sprünge bestaunen. Sandro (12.5m) und Nora (13.5) konnten auf der kleinen Schanze jeweils eine neue persönliche Bestweite aufstellen. Auf der 50er waren zwar ein paar gute Sprünge dabei, aber bei allen noch mit viel Luft nach oben, was ja auch schön ist. Man mag gar nicht daran denken, wie weit die Sprünge gehen würden, wenn sie gut wären.

Dominik siegte auf der 70er zwar an beiden Tagen, zeigte sich aber überhaupt nicht zufrieden mit seinen Sprüngen. Lotti findet sich wieder besser auf der 70er zurecht und darf sich mit den Rängen 5 und 7 sicherlich zufrieden zeigen. Bei den Junioren bestritt Lars nach 293 Tagen! wettkampfabstinenz seinen ersten Ernstkampf und landete am Samstag mit der Bestweite im zweiten Durchgang (70m) auf dem 2.Schlussrang. Nicht schlecht. Am Sonntag reichte dann die Kraft leider nicht mehr für absolute Top-Sprünge. Ah ja, Yanick konnte zwar auf der 45er nicht wirklich gute Sprünge abrufen, aber als Vorspringer auf der 70er sprang er am Sonntag 64m weit und wäre damit in der U16 hinter Dominik zweiter geworden. Alles weitere seht ihr in den Ranglisten.

Die Ranglisten dazu findet ihr hier:

Mit der Unterkunft haben wir einen absoluten Glückstreffer gelandet. Aus der Not heraus mussten wir uns im Vorfeld nach einer neuen Bleibe umsehen. Das Pfadiheim, das wir gefunden haben, war einfach perfekt - Ort und Namen halten wir geheim. Ein Neubau mit schöner Einrichtung, super ausgerüsteten Küche und viel Platz für Gepäck und Sprungmaterial. Da haben wir es auch locker verkraftet, dass wir ca. 250m laufen mussten, weil es keine Zufahrt für Autos gibt.

Pfadiheim am Sonntagmorgen mit Sonnenschein


Leider konnten wir den schönen Umschwung und die Feuerstelle oben im Wäldchen gar nicht nutzen, weil es am Samstag so nass war und auch weil wir nicht mehr so viel Zeit hatten am Abend. Wir hoffen, dass wir Ende Oktober das alles noch nachholen können. Wir freuen uns extrem, denn in weiser Vorausahnung haben wir das Pfadiheim bereits im Vorfeld auch schon für den 29.-30. Oktober provisorisch gebucht.

Danke an Sara fürs Kochen und Putzen und auch ein grosses Dankeschön allen Athleten fürs Helfen. Es hat alles sehr gut geklappt und das ist nicht selbstverständlich.



Ach ja, und jetzt eigentlich das Wichtigste vom ganzen Wochenende: Lars war als Erster im Sihlsee. Einfach, dass das klar ist. Es gibt zwar keine Beweisfotos, aber es ist einfach so. Ein paar andere waren auch noch drin, auch wenn es sehr kalt war. Aber sie wollten es unbedingt. Die Mädchen haben wir danach fast nicht mehr aus dem Sihlsee rausgebracht.


Es war trotz verregnetem Samstag ein sehr schönes Wochenende mit vielen Erlebnissen. Wir freuen uns auf die nächsten Wettkämpfe.

ps: Wir brauchen definitiv einen neuen Bus. Nur mit Mühe und Not sind wir von Gibswil nach Einsiedeln und wieder zurück gekommen. Mit viel Leerlauf und wenig Gang. Nach ca. 215'000 Kilometer mag er einfach nicht mehr. Kostenpunkt neuer Bus: ca. 30'000 CHF - Wir warten auf: ein Wunder...oder...Sponsoren...


Nicola, 12.06.2016




< zurück

Nächste Veranstaltung
Zur Zeit kein Termin verfügbar.











Copyright © 2010 – by GRSZO