Sprungschanzen Gibswil im Zürcher-Oberland

Willkommen bei den Sprungschanzen Gibswil

Die ganzjahres Skisprunganlagen im Zürcher-Oberland.


Wettkampfstart in den Winter in Hinterzarten



Nachdem in Kandersteg in den letzten Wochen nicht genug Kunstschnee produziert werden konnte, musste kurzfristig ein Ersatzort für die erste Helvetia Nordic Trophy in diesem Winter gesucht werden. Einzige realistische Alternative war dabei Hinterzarten und es hat tatsächlich geklappt.

Am Freitagabend konnten wir mit den K70-Springern unsere ersten Sprünge auf Schnee machen. Am Samstag dann ein Trainingstag für alle bei sehr guten Bedingungen und am Sonntag dann der erste Winterwettkampf. Zugegeben bei nicht mehr ganz so tollen Bedingungen - mit Regen und eher warmen Temperaturen. Dann war es halt nicht mehr ganz so einfach auf der K70m-Schanze, aber trotzdem konnte ein fairer Wettkampf über die Bühne gebracht werden.



Bei den Kleinen fehlten zwar einige, aber Nora, Marina, Lion und Janne waren mitgekommen und meisterten ihre ersten Schneesprünge ohne grössere Probleme. Wir und die Athleten entschieden im Verlaufe des Samstags, dass die K15m-Schanze für das erste Wochenende auf Schnee völlig ausreicht und wir liessen die K30m-Schanze diesmal noch aussen vor. Mit all den Eindrücken - neuer Ort, neue Schanze, Schnee und nicht mehr Matten - waren die Kleinen schon genug gefordert, da mussten wir sie nicht auch noch über die 30er jagen.



Auf der K70 konnten wir Freitag und Samstag ein paar tolle Sprünge machen, am Sonntag war es dann mit Regen und warmen Temperaturen ein bisschen schwieriger - einige kamen gut damit zurecht, andere weniger gut. Zugegeben, viele hatten auch nicht mehr so wahnsinnig viel Energie im Tank - es war ein strenges Wochenende. Vor allem wenn man am Samstag die ganze Mittagspause hindurch noch Schitli-Verbannis spielen muss. Aber irgendwie möchten wir das auch nicht verbieten.

Beim Wettkampf auf der K70 wurde die Spur durch den Regen relativ langsam, so starteten am Ende alle Kategorien aus der höchst möglichen Luke. Darum kann man die Resultate auch direkt vergleichen. So richtig gefallen haben uns der erste Sprung von Syrill auf 60.5m, da wäre er sogar in der U16-Kategorie ganz vorne mit dabei gewesen. Leon zeigte das ganze Wochenende hindurch gute Sprünge und belohnte sich mit einem guten 8. Rang. Yanick und Felix lief es am Sonntag nicht mehr ganz so bombig, trotzdem dürfen sie mit dem ganzen Wochenende zufrieden sein. Marius startete am Sonntag nicht mehr beim Wettkampf - wir haben das mit ihm zusammen entschieden, nachdem er bereits am Samstagnachmittag leer war und wir es zwar am Sonntagmorgen nochmals versucht haben, aber es dann einfach nicht mehr ging und es auch zu gefährlich wurde. Eine Entscheidung für die Zukunft und gegen ein paar HNT-Punkte.

Bei den Girls machten sich die schwierigen Bedingungen am meisten bemerkbar, so wurden alle Sprünge relativ kurz. Simone und Rea hatten dieses Wochenende immer wieder ein paar gute Ansätze, für Sina und Chiara war es der erste Einsatz auf einer K70m-Schanze, daher muss man auch nicht mehr erwarten.


Vielen Dank an alle Helfer und Organisatoren für den Einsatz!

Wir werden sicher noch das eine oder andere Mal diesen Winter in Hinterzarten trainieren. Und wir hoffen natürlich, dass Anfang März der/die eine oder andere Bachteler/in bei den OPA-Spielen in Hinterzarten dabei sein wird.

Mario, Lars und Dominik haben sich in den letzten Tagen in Chaux-Neuve auf der grossen Schanze auf den bevorstehenden Alpencup in Seefeld vorbereitet und wir wünschen den Dreien viel Erfolg bei ihrem ersten Ernstkampf in diesem Winter!

Nicola, 12.12.2016



< zurück

Nächste Veranstaltung
23.09.2017
Bachtelcupfinale

Zweiter und letzter Teil des Bachtelcups
mehr >











Copyright © 2010 – by GRSZO