Sprungschanzen Gibswil im Zürcher-Oberland

Willkommen bei den Sprungschanzen Gibswil

Die ganzjahres Skisprunganlagen im Zürcher-Oberland.


COC Engelberg

Dominik Peter durfte vom 27.-28. Dezember in Engelberg zum ersten Mal an einem Continental-Cup teilnehmen. Nach einem sehr starken Herbst mit dem Gewinn des Junioren-Schweizermeistertitels und guten Resultaten im Alpencup verdiente sich Dominik den Startplatz in der zweithöchsten Skisprung-Liga.



Leider liefen die Sprünge in den letzten Tagen nicht wirklich nach Wunsch. So schauten auch beim Wettkampf nur mittelmässige und keine Top-Sprünge heraus. Mit 117.5 m am Dienstag und 121.5 m am Mittwoch fehlten dann doch einige Meter um es in die Top30 und damit in den zweiten Durchgang zu schaffen. Die Resultate der anderen Schweizer Springer zeigten aber, dass mit sehr guten Sprüngen die Top30 absolut in Reichweite gewesen wären.

Aber ehrlich gesagt, das wäre dann doch alles ein bisschen schnell gegangen. Und das Wichtigste ist und bleibt: "Entscheidend ist nicht das Resultat, sondern was du daraus machst."


Training Montafon

Ein kleines Grüppchen an Bachteler Springern weilte am 27.12 zum Training im Montafon. Erstmals konnte in diesem Winter auf der K60 auf Schnee gesprungen werden. Yanick durfte die Schanze eröffnen, die schlauen Österreicher liessen den Schweizern den Vortritt, im Wissen, dass die Eisspur noch ein bisschen eingefahren werden musste. So war der erste Sprung mit ca. 5 km/h weniger nicht so prickelnd. Danach kam die Spur aber so richtig in Schwung.



Rea kratzte mehrmals an der 60m-Marke, Yanick, Leon und Elias flogen mal weit und mal weniger weit, einzig bei Marius lief es nicht wirklich toll. Er hat sich in den letzten Wochen in eine kleine Krise hinein manövriert. Oftmals sind die Probleme aber nicht auf, sondern neben der Schanze zu finden - und auch da zu lösen.

Celina trainierte fleissig auf der 40er und irgendwie hatten wir Trainer ein gutes Gefühl und irgendwie hatte Celina einen guten Tag und irgendwie dachten wir, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist und irgendwie haben wir sie dann gefragt und als sie dann irgendwann gemerkt hat, dass wir es ernst meinen, hat sie dann irgendwie ja gesagt. Irgendwie hat Lars ihre Skis genommen und Celina ist ihm hinterher gezottelt. Lars hat den Balken weit nach unten auf Luke 12 gesetzt und ein paar Sekunden später sass sie schon auf eben diesem Balken. Ein kurzer Blick zum Trainer, das Zeichen und GO...Celina ist zum ersten Mal über eine 60m-Schanze gesprungen und irgendwo zwischen 30 und 35 Meter gelandet. Sehr cool. Wir gratulieren!



Danke an Lars für die Unterstützung als Assistenztrainer!

Vom 4.-8. Januar sind wir wieder im Montafon für weitere Trainingssprünge und den nächsten HNT-Wettkampf. Wir hoffen, dass bis dann alle Schanzen bereit sind.


Nicola, 28.12.2016




< zurück

Nächste Veranstaltung
23.09.2017
Bachtelcupfinale

Zweiter und letzter Teil des Bachtelcups
mehr >











Copyright © 2010 – by GRSZO