Sprungschanzen Gibswil im Zürcher-Oberland

Willkommen bei den Sprungschanzen Gibswil

Die ganzjahres Skisprunganlagen im Zürcher-Oberland.


Entscheidend ist nicht das Resultat...



Bei seiner ersten Junioren-WM in Park City (USA) konnte Dominik noch nicht brillieren. Nicht ganz in seiner besten Form befindlich tat er sich bereits im Training schwer. Die Windbedingungen an der ehemaligen Olympiaschanze von 2002 waren und sind offenbar nicht ganz so einfach. Im zweiten Training zum Beispiel wechselte der Wind im Minutentakt zwischen 3 m/s Aufwind auf bis zu 3 m/s Rückenwind. Dominik landete mit 2 m/s Rückenwind auf der HS100-Schanze bereits bei 54.5 Meter. Nach diesem einen Trainingssprung, der übrigens geschlagene zwei Stunden dauerte, war das Training bereits vorbei. Sicherlich keine ideale Vorbereitung auf den Wettkampftag.

Am 1. Februar beim Probedurchgang startete Dominik dann wieder in einer Phase mit stärkerem Rückenwind. Mit 71.5 Metern landete er wieder sehr früh.



Dann der erste Wertungsdurchgang. Mit -1.39 m/s Rückenwind erwischte Dominik auch beim alles entscheidenden Wettkampfsprung wieder keine gute Bedingungen. Nur drei Springer im ganzen Teilnehmerfeld hatten noch mehr Rückenwind zu beklagen. Trotzdem gelang Dominik wohl der beste Sprung in dieser Woche. Mit 80.5 Meter und +10.8 Windkompensation klassierte sich Dominik auf dem 43. Rang (von 64). Vielleicht nicht ganz das Resultat, das er sich im Vorfeld erträumt hatte. Aber nach den schwierigen Trainings, war doch im Wettkampf eine kleine Steigerung zu erkennen.

Dem ganzen Schweizer Team lief es beim Wettkampf nicht besonders rosig. Für die besten Resultate sorgten Sandro Hauswirth (Gstaad) und Tobias Birchler (Einsiedeln) mit den Rängen 27 und 28. Doch eher eine Enttäuschung.


Am 3. Februar folgt dann noch der Teamwettkampf und danach geht es wieder nach Hause.



Aufgrund des jungen Jahrgangs hat Dominik noch vier Mal (bis 2021) die Möglichkeit an einer Junioren-Weltmeisterschaft teilzunehmen. Wir hoffen, dass dann im nächsten Jahr mindestens zwei Bachteler Springer an der JWM am Start stehen werden. Wir wünschen Dominik, dass er zum Abschluss beim Teamwettkampf nochmals zwei schöne Sprünge auf die Schanze zaubern kann und unser genereller Tipp ist und bleibt: Entscheidend ist nicht das Resultat - entscheidend ist, was du daraus machst...

...und die Erfahrungen sind irgendwann Gold wert.

GO Bachtel GO

Nicola, 02.02.2017




< zurück

Nächste Veranstaltung
Zur Zeit kein Termin verfügbar.











Copyright © 2010 – by GRSZO