Sprungschanzen Gibswil im Zürcher-Oberland

Willkommen bei den Sprungschanzen Gibswil

Die ganzjahres Skisprunganlagen im Zürcher-Oberland.


8 Medaillen an der Schweizermeisterschaft

Auch wenn nicht alles gelungen ist an der der diesjährigen Schweizermeisterschaft, so konnten doch viele Athletinnen und Athleten mit ihrer Leistung zufrieden sein.



(Merci für die Fotos.)




Dominik Peter holt sich silber bei den Junioren. Dominik wurde seiner Favoritenrolle nicht ganz gerecht und musste sich auch in diesem Jahr knapp Sandro Hauswirth geschlagen geben. Die Form hätte gestimmt, die beiden Wettkampfsprünge waren dann aber nicht ganz top. Aber nächstes Jahr gibt es sicherlich eine Revanche. Mit dem Team ZSV 1 gewinnt Dominik Peter wie bereits in den beiden Jahren zuvor den Titel im Teamwettkampf.




Lars Kindlimann mit seiner ersten Medaille in der Junioren-Kategorie. Ex ae­quo mit Olan Lacroix auf Rang 3 nach dem ersten Durchgang behielt Lars im Hitchcock-Finale für einmal die Nerven und mit einem wunderschönen Flug auf 103.5 Meter holt sich Lars - genau 5 Jahre nach seinem U16-SM-Titel - die Bronzemedaille bei den Junioren. Am Abend dann noch die Krönung: mit dem Team ZSV 1 gewinnt Lars seinen ersten SM-Titel im Elitebereich.




Marius Sieber erwischt einen Glanztag. Nach einer super Vorbereitung in den letzten zwei Monaten zaubert Marius sechs tolle Sprünge in den Hang. Bereits beim Juniorenwettkampf überrascht er mit einem sehr guten 10. Rang. Danach folgt auf der HS74 die Krönung mit dem Gewinn der Bronzemedaille in der U16-Kategorie. Absolut verdient für die akribische Arbeit in den letzten Monaten im Training und auch neben dem Training.




Rea Kindlimann holt sich SM-Titel bei den Damen. Vor zwei Jahren stand Rea zum ersten Mal auf dem SM-Podest und jetzt hat es mit dem Sprung ganz zuoberst aufs Podest geklappt. Nach einem bescheidenen Probesprung von Rea wurde der Anlauf trotz besserem Wind wieder kräftig nach oben gedreht. Luke 17 mit Aufwind ist dann halt eher wieder Schanzenfahren und nach vorne liegen, aber Rea muss sich in Zukunft einfach überwinden können auch Mal in Richtung Hill Size zu springen. Mit 70 Metern gelingt ihr das fast, die Landung ist dann wieder beschissen. Trotzdem reicht es für die Führung und trotz eines eher bescheidenen zweiten Sprungs reicht es am Schluss auch für den Sieg. Es war kein souveräner Sieg, es war mehr eine Zitterpartie, aber es ist trotzdem ein verdienter Sieg.




Sina Arnet holt silber bei den Damen.
Das waren sicherlich nicht die besten Sprünge von Sina an diesem Samstag. Aber man muss halt einfach akzeptieren, dass bei Sina jetzt stärkere Wachstums- und Veränderungsphasen kommen, in denen dann auf der Schanze nicht mehr alles wie am Schnürchen funktioniert. Und man darf natürlich auch mit einem 2. Rang zufrieden sein und der Tatsache, dass man jetzt bei der Landung auch einen Telemark setzen kann.




Mario Anderegg düpiert seine Konkurrenten in der Nordischen Kombination und holt silber. Auch wenn die sportliche Relevanz bei vier startenden Athleten nicht wahnsinnig gross ist, so waren doch einige überrascht als Mario nicht nur seinen 3. Rang nach dem Springen locker verteidigen, sondern gleich auch noch den Zweitplatzierten überholen und stehen lassen konnte. Beim Juniorenspringen klassiert sich Mario auf dem 8. Rang.




Syrill Wyss mit 4. Rang in der U16. Mit dem Resultat auf der HS74 darf Syrill sicher zufrieden sein, auch wenn da einfach die entscheidende frische in den Beinen fehlte. So ist dieser 4. Rang doch sein bestes U16-Resultat in seiner Karriere. Auf der grossen Schanze wollte es an diesem Tag gar nicht. Die brutal agressiven Sprünge hätten wohl eher an das Saisonfinale auf der Skiflugschanze in Planica gepasst als an diesem Wochenende auf die HS106 in Kandersteg mit Rückenwind. Da hat sich Syrill sicherlich unter Wert verkauft.




Yanick Wasser hat sich für seinen momentanen körperlichen Zustand eigentlich noch einigermassen respektabel aus der Affäre gezogen. Zumindest am Morgen beim Juniorenwettkampf mit Rang 11. Ab dann wurde es immer schwieriger für ihn. Bereits seit einigen Wochen war sichtbar, dass Yanick überhaupt nicht fit ist.




Janne Hösli mit tollem Flug auf 52.5 Meter und dem 17. Schlussrang.
Bei seiner ersten U16-SM zeigte Janne eine wirklich gute Leistung, auch wenn der zweite Sprung dann ein bisschen weniger weit ging. Dass Janne mit seinen 52.5 Metern fast gleich weit wie Mauro Imhof, Micha Sturm und Marco Bertsch geflogen ist, muss man sich erst Mal richtig durch den Kopf gehen lassen. Mit ein bisschen besseren Stilnoten hätte es sogar gereicht um in der Endabrechnung an Yanis Todeschini vorbeizukommen. Unglaublich. Wir hoffen, Janne bleibt jetzt im Training dran und arbeitet konsequent weiter. Dann sind wir gespannt, wohin diese Reise noch geht.




Felix Trunz sorgt für einmal für den Abschiffer des Tages.
Als klarer Mitfavorit gestartet, wird es am Ende in der U16-Kategorie nur Rang 8. Warum Felix gänzlich auf einen Absprung verzichtete und nur die Hüfte nach vorne schob, bleibt sein Geheimnis. Vielleicht braucht es jetzt wieder Mal ein paar Sprünge auf der 45er in Einsiedeln um wieder in die Spur zu kommen. Wir sind aber zuversichtlich, dass Felix diesen Misserfolg verarbeiten kann und sich danach wieder auf eine seine Qualitäten besinnt.




Celina Wasser schlägt sich bei ihrer ersten SM zumindest im ersten Durchgang respektabel. Durchgang zwei kann man dann eher vergessen. Nach einem ansprechenden August lief bei Celina seit dem Klassenlager im September nicht mehr viel zusammen. Wir hoffen, sie kann sich nun richtig erholen, wieder regelmässig trainieren und sich auf der Schanze wieder überwinden etwas an ihrem Sprung zu ändern.




Simone Buff klassiert sich bei den Girls auf dem 4. Rang.
Für nach weiter vorne fehlen noch ein paar Meter.




Leon Zihlmann springt zwar bei seinem ersten Juniorenwettkampf und seinem ersten Wettkampf auf einer 100er gar nicht so schlecht, verkauft sich an diesem Samstag aber trotzdem unter Wert. Die Leistung an diesem Samstag widerspiegelt nicht die Sprungleistung aus den letzten zwei Wochen.

Wir gratulieren den Athletinnen und Athleten für die guten Leistungen!

Die Elite-SM wurde aufgrund des Föhns mehrmals verschoben und dann abgebrochen. Wahrscheinlich ist eine Wiederholung am Samstag 27.10 in Einsiedeln.

GO Bachtel GO





< zurück

Nächste Veranstaltung
Zur Zeit kein Termin verfügbar.











Copyright © 2010 – by GRSZO