Sprungschanzen Gibswil im Zürcher-Oberland

Willkommen bei den Sprungschanzen Gibswil

Die ganzjahres Skisprunganlagen im Zürcher-Oberland.


Wochenende im Entlebuch - mit einem weiten Sprung



Nach zwei Jahren Unterbruch ging es wieder einmal ins wunderschöne Entlebuch zu einem Skisprungwettkampf. Die Schrattenschanze in Marbach steht nun seit bald 30 Jahren und ist seit 2005 nun auch im Sommer bespringbar. Etwas ungewohnt für die Springerinnen und Springer...es hat keinen Lift. Der Weg von ganz unten nach ganz oben ist ein weiter und bei diesen warmen Temperaturen ein schweisstreibender. Was früher normal war, ist heute eher die Ausnahme. Ab einer gewissen Schanzengrösse und vor allem bei neueren Schanzenanlagen hat es heutzutage einen Lift, der einen komfortabel nach oben manövriert. Was auch noch speziell ist: Es spickt die Springerinnen und Springer nach dem Schanzentisch relativ hoch in die Luft hinaus, das sind viele nicht mehr gewohnt und so kam es auch zu vielen, nicht ganz so sauberen Landungen, vor allem auf der kleinen Schanze.



Ivan ist nach zwei Wochen Skisprungtraining bereits zu seinem ersten Wettkampf gestartet und hat das souverän gemacht. Lars, Jerome und Melinda sprangen zwar weit, aber landeten tief, was zu nicht ganz so tollen Stilnoten führte. Wobei sie da nicht die Einzigen waren.

Simon konnte seinen ersten Wettkampf auf einer 45er machen und mit 37.5 Metern gab es gleich eine neue persönliche Wettkampfs-Bestweite. Noel landete am Samstag nicht wie gewohnt auf dem 4. Rang, sondern wieder einmal auf dem Podest. Marina knackte am Sonntag dann auch noch die 30m-Marke und durfte sich über einen Sprung auf 32 Meter freuen. Nora ist zwar noch nicht wieder in Top-Form, aber es geht langsam wieder aufwärts. Celina und Johanna mussten leider verletzungsbedingt kurzfristig absagen.


Ah ja, fast hätte ich es vergessen...
Lion Hösli packte am Sonntagmorgen - nach einem guten Probesprung auf 50 Meter - beim ersten Wertungsdurchgang eine Bombe aus und flog weit, sehr weit. Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit bis die Videoweitenmessung die Weite über Funk durchgab. Bevor der Speaker alle informieren konnte, polterte es auf dem Anlaufturm der Schrattenschanze und Jerome, Lars, Melinda und Ivan stürmten jubelnd und laut johlend den Turm hinunter. Sie hatten es über den Funk des Starters bereits mitbekommen. 52.5 Meter. Neuer Schanzenrekord. 13 Jahre war er alt, der Schanzenrekord. 50.5 Meter von Luca Egloff. Ganze zwei Meter flog Lion an diesem Sonntag weiter. Schöne Geschichte.

Und ganz nebenbei: Lion gewinnt am Samstag den Wettkampf vor Lars Künzle. Was auf der Rangliste nicht wahnsinnig besonders aussieht, ist in Wirklichkeit eine absolute Besonderheit. Lars Künzle hat seit dem 27.01.2019 alle HNT-Wettkämpfe, an denen er teilgenommen hat, gewonnen. Er stand immer zuoberst auf dem Podest. Immer. Es waren 19 Siege in Serie. Ungeschlagen. Bis jetzt.



GO Bachtel GO





< zurück

Nächste Veranstaltung
Zur Zeit kein Termin verfügbar.








Copyright © 2010 – by GRSZO